FANDOM


Ein weiterer Lebensabschnitt in meiner Kindheit in der evangelischen Einrichtung oder wie ich es sage Kinderheim des Grauens betrifft das Bodelschwingh Kinderheim in Käfertal in Mannheim. Der Leidensweg in meiner Kindheit begann 1968 ich und meine drei Geschwister wurden von Mannheimer Jugendamt zwangseingewiesen ab diesem Zeitpunkt war meine Kindheit zu Ende bzw. Zerstört. Im Alter von fünf Jahren wurde ich als Heimkind Gedemütigt  Schläge Misshandlungen Erniedrigungen sexueller Missbrauch über mich ergehen lassen müssen von 1968 bis 1973 war ich in dieser Einrichtung untergebracht. Jeden Tag in dieser Einrichtung war eine Qual für mich als Kind man wird systematisch zerstört Tag für Tag ein leiser sich ein schleichender Tod so empfand ich es als ehemaliges Heimkind. Ich kann mit der Vergangenheit einfach nicht abschließen ich bin auch nicht in der Lage zu vergessen oder zu verzeihen es fällt mir heute noch schwerer das Erlebte aufzuschreiben und zu verarbeiten. Meine Einweisung in die evangelische Einrichtung kam einer Vernichtung gleich bzw. Vernichtung der Kindheit und das im Namen der evangelischen Kirche oder wie ich es gern sage Schandtat im Namen Gottes der Träger dieser Einrichtung war die evangelische Kirche. Die Erzieherin und Erzieher waren darauf aus einen Gezielt seelisch und körperlich zu zerstören und gefügig zu machen eine gezielte Taktik um ein Kind unterzuordnen damit man in Zukunft weiß wo man als Kind zu stehen hat. Mein Leben war eine einzige große Lüge die Scheinheiligkeit der Pädagogen und Erzieher war unerträglich es stank buchstäblich bis zum Himmel das gilt für damals wie für heute die erste Zeit in dieser Einrichtung waren für mich als kleiner Junge schmerzhaft nicht zu wissen was mit einem geschieht was sie mit einem machen und wie es weitergehen soll. Als Kind fragte ich mich immer wieder warum muss ich hier sein was habe ich getan warum darf sich nicht nach Hause warum hat mich meine Familie im Stich gelassen und immer wieder wurde ich von den Pädagogen hingehalten und angelogen wie ich gesagt habe meine Kindheit bestand aus einer einzigen Lüge. Jede Nacht weinte ich mir die Augen aus jeden Tag saß ich am Fenster und hoffte dass man mich endlich aus dem Heim herausholt und immer wieder wurde mir von den Pädagogen falsche Hoffnungen gemacht. Erst später habe ich es kapiert dass man den Pädagogen und Erziehern nichts glauben kann und dass man sich niemals diesen Menschen an Vertrauen sollte. Das hat mich für den Rest meines Lebens geprägt mich niemals einen anderen Menschen anzuvertrauen oder ihnen was zu glauben ich persönlich bin auf Jugendämter Heime Einrichtungen sowie evangelische Kirchen oder katholische Kirchen nicht gut zu sprechen das gilt auch für die pädagogischen Einrichtungen wie z.B. Das Kinderheim Burghalde für seelisch bedürftiger Kinder und Jugendliche in dieser Einrichtung wurden auch Kinder sexuell missbraucht geschlagen und misshandelt alles unter dem Deckmäntelchen der Heilpädagogen und Heimleitern alle diese Leute haben sich an uns Heimkindern schuldig gemacht diese Verbrechen an uns ehemaligen Heimkindern kann niemals in Ordnung gebracht werden geschweige denn das uns Gerechtigkeit widerfährt die Justiz sowie Gerichte wollen dieses heikle Thema es gar nicht behandeln das war damals schon so und ist heute so Es wird weiter alles unter den Teppich gekehrt die Justiz ist an der Aufarbeitung von ehemaligen Heimkindern nicht interessiert und das wird sich auch in Zukunft  nicht ändern. Ehemaliges Heimkind Gregor Ebinger