FANDOM


Aufarbeitung meiner schrecklichen Kindheit in der pädagogischen Einrichtung Burghalde für seelisch Bedürftige Kinder und Jugendliche. Oder wie ich das gerne sage Kinder KZ im wahrsten Sinne des Wortes. Ich beabsichtige die Verbrechen von damals an die Öffentlichkeit zu bringen das habe ich mir zum Ziel gesetzt das bin ich mir und den ehemaligen Heimkindern schuldig die in Heimen und Einrichtungen sowie Internaten untergebracht waren. Die Burghalde ist eine Einrichtung für Behinderte Kinder und Jugendliche die aufgrund ihrer Behinderung nicht in der Lage sind eine normale Schule zu besuchen. Ich selbst wurde eingewiesen am 10.6.1973 bis 7.4.1980 vom Jugendamt Mannheim Grund meiner Einweisung war folgendes nach der Aussage des Kinderpsychologen und nach seiner Diagnose wurde festgestellt dass ich nicht in der Lage bin die Volksschule in Mannheim zu besuchen aufgrund meiner Lernbehinderung. Ich wurde als Verhaltens gestörtes Kind abgestempelt sowie als schwachsinnig eingestuft und nicht lernfähig die Gründe haben ausgereicht um mich in die Behinderteneinrichtung Burghalde einzuweisen. Dem Mannheimer Jugendamt war die Tragweite ihrer Entscheidung nicht bewusst was sie mir angetan haben. Ich wurde von diesen Schweinen behandelt wie ein Kind zweiter Klasse Und genau so habe ich mich auch gefühlt mich in diese Einrichtungen einzuweisen war der größte Fehler den Das Jugendamt machen konnte. Ich wurde fachgerecht entsorgt den ich passte nicht in die Gesellschaft für normale Kinder das war die gängigste Praxis in den Sechzigern Siebzigern und Achtzigern Jahren Kinder mit ihren seelischen Problemen in Heimen und Internaten einzuweisen. Aus meiner damaligen Akte geht hervor dass das Jugendamt Mannheim den Schritt mich in die Burghalde ein zu Weißen bedauert hat und dass die Entscheidung dem Amt schwer gefallen ist mich einzuweisen aber für die weitere Entwicklung des jungen sei es das Beste so die Aussage des Jugendamtes. Und dann heißt es immer Das Jugendamt entscheidet zum Wohl des Kindes davon kann keine Rede sein die Erzieher und Lehrer in der Einrichtung Burghalde ließen sich immer wieder neu Krankheiten und Behinderungen ein Fallen der Phantasie von diesem Pädagogen Pack war keine Grenzen gesetzt. Tag für Tag Monat für Monat Jahr für Jahr wurde ich als Kind mit der pädagogischen Psychoscheiße krank gemacht und erniedrigt und gefoltert es brennt für alle Zeit in mein Gedächtnis. Während meines Heim Aufenthalts in der Burghalde habe ich in der Schule nichts gelernt mir wurde auch nichts beigebracht denn das war auch nicht vorgesehen stattdessen wurde ich mit Musikstunde sprach Gestaltung Erzähl Stunde Heileurythmie und Advents Gärtchen sowie mal Stunde gequält das Ziel der Pädagogen ist ein Kind nicht zur Selbstständigkeit zu erziehen sondern zur Abhängigkeit es wird verhindert dass man auf eigenen Füßen steht eine Selbstständigkeit in der Heilpädagogik ist nicht geplant wichtige Dinge wie Lesen schreiben rechnen ist nicht ausschlaggebend. Das ist Realität das gilt für damals und für heute in der Einrichtung Burghalde ich bin mir absolut sicher das ehemalige Heimkinder von damals und heute nicht in der Lage sind ein eigenständiges Leben zu führen den sie werden als Erwachsene ein Leben in betreuten Wohnen fristen müssen. Selbst Ich hatte Probleme nach meiner Heim Zeit ein eigenständiges Leben zu führen ich habe es Gott sei Dank geschafft ehemaliges Heimkind Gregor Ebinger.