FANDOM


Schwerer sexueller Missbrauch in der pädagogischen Einrichtung Burghalde oder wie ich es sage Kinderheim des Grauens eine Heilpädagogik der besonderen Art es fällt mir heute noch schwerer über die Ereignisse von damals zu schreiben. Eingewiesen wurde ich 1973 von Mannheimer Jugendamt wie gesagt. Zu diesem Zeitpunkt war ich zehn Jahre alt als ich in die Burghalde eingewiesen wurde Misshandlungen sexueller Missbrauch seelischer Folter war von den Verantwortlichen bzw. Von den Erzieherinnen und Pädagogen bekannt es wurde nichts unternommen diese Missstände abzustellen oder zu verhindern. Die Missstände in dieser Einrichtung waren katastrophal Erzieher und Pädagogen verschlossen ihre Augen vor diesem Problem der Kindesmisshandlung und des Missbrauchs an Kindern was sich hinter den Mauern abspielte blieb hinter den Mauern nichts Drang an die Öffentlichkeit. Es wurde gezielt geschwiegen und vertuscht im Glauben an die Heilpädagogik ich habe diese Erziehungsmethoden der Heilpädagogik als Kind schmerzlich zu spüren bekommen was es heißt nichts wert zu sein. Jedes Kind dass sich der pädagogischen Sekte nicht unter ordnete wurde körperlich und seelisch gebrochen Widerstand war zwecklos. Die Burghalde ist eine Einrichtung für seelisch bedürftiger Kinder bzw. Für geistig Behinderte und leicht Behinderte Kinder mit einer Lernbehinderung. Wir waren keine Kinder nur ein Gegenstand über die man nach Belieben verfügen konnte, im Sinne der Anthroposophischen Heilpädagogik. Jedes Kind das gesund eingewiesen wurde ist schwachsinniger geworden Als vor seiner Einweisung unter dem Deckmäntelchen der Heilpädagogik. Für mich war der Heim Aufenthalt ein schleichender immer wiederkehrender Tod. In meiner Kindheit. Ich habe während meiner ganzen Heim Zeit mich nicht aufgegeben ich habe gekämpft Tag für Tag Monat für Monat Jahr für Jahr um diese Hölle vom Heim zu überleben. Sie haben mich nicht brechen können oder seelisch zerstören können ich habe überlebt nur das war wichtig für mich die Hölle der Burghalde zu überstehen. Ehemaliges Heimkind Gregor Ebinger